Asthma & Allergy Foundation Of America Community Blog about the misuse of the word Hypoallergenic

Warum das Wort „hypoallergen“ bei der Erforschung von Babymatratzen Alarmglocken schrillen lassen sollte

Wenn ich an den Begriff „hypoallergen“ denke, denke ich an Ben Goldacre. Wenn er stirbt, werden wir die Kampagne für die Seligsprechung leiten. Denn es war Goldacre, der ein wunderbares Buch mit dem Titel „Bad Science“ schrieb, in dem er die Mainstream-Berichterstattung über Gesundheitsprobleme beklagte. Insbesondere, wie alle möglichen Leute mit ausgefallenen Behauptungen davonkommen und nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Meine Lieblingszeile bezieht sich auf ein Kapitel über einen renommierten schottischen TV-Diät-Guru und selbsternannten „Doktor“, den er als „Gillian McKeith, oder um ihr ihren vollen medizinischen Titel zu geben, Gillian McKeith“ vorstellt.

Hypoallergen, oder was auch immer Sie selbst haben

In diesem Sinne möchte ich über den Begriff „Hypoallergen“ sprechen. Wenn Sie eine frischgebackene Mutter sind, ist Ihnen mit ziemlicher Sicherheit schon einmal das Wort „hypoallergen“ begegnet, insbesondere wenn es um Babymatratzen und Bettwaren geht. Jetzt haben Sie wahrscheinlich nicht zu viel darüber nachgedacht. Es klingt irgendwie beeindruckend und als müsste es gut sein – Antiallergie und so. Klingt medizinisch und beruhigend. Tatsächlich teilt uns die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) auf ihrer Website mit, dass „der Begriff bedeutet, was auch immer ein bestimmtes Unternehmen damit sagen möchte“.

Hypoallergen ist ein Marketing-, kein medizinischer Begriff

Mehrere angesehene Informations-Websites sagen, dass es sich um einen Begriff handelt, der bereits 1953 von einem Werbeunternehmen erfunden wurde und dass Unternehmen den Begriff seitdem eher locker und auf eine Weise verwenden, die ihren Bedürfnissen entspricht, um die Verbraucher davon zu überzeugen, dass ihr Produkt sicherer ist als andere und es ist ein Begriff, der vor allem von Kosmetik- und Textilherstellern verwendet wird. Es scheint also, dass es nur als Marketinginitiative konzipiert wurde, um Produkte bei Verbrauchern zu bewerben. Es ist jedoch ein Begriff, von dem viele Dermatologen sagen, dass er sehr wenig Bedeutung hat.

Unternehmen, die Produkte wie Lotionen, Kleidung und sogar Babymatratzen herstellen, verwenden seit vielen Jahren die Behauptung, dass ihre Angebote „hypoallergen“ seien. Sie können auch andere Ausdrücke wie „sicher für empfindliche Haut“ oder „allergiegetestet“ verwenden, was darauf hindeutet, dass ihre Produkte im Vergleich zu ihren Mitbewerbern weniger wahrscheinlich allergische Reaktionen hervorrufen.

Sie können sogar sagen, dass die Tests von Labors in ihrem Namen durchgeführt wurden, wenn sie diese Behauptungen aufstellen, aber die Käufer des Produkts können nicht vollständig sicher sein, dass es weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion hervorruft. Wo sind die unabhängigen, wissenschaftlichen Tests? Einige zahlen vielleicht nur Geld an eine Wohltätigkeitsorganisation für ihre Unterstützung, aber auch hier sind keine unabhängigen Tests erforderlich.

Die Asthma & Allergy Foundation of America hat einen guten Artikel in ihrem Community-Blog zu diesem Thema mit dem Titel "Hypoallergen: Wissenschafts- oder Marketinghype" . Es beginnt mit den Worten: „Es ist üblich, den Begriff „hypoallergen“ auf vielen Produkten und Dienstleistungen zu sehen. Es ist ein Wort, mit dem sich viele Verbraucher vertraut gemacht haben. Es lässt einige glauben, dass alles mit diesem Etikett besser für sie ist und weniger wahrscheinlich Asthma und Allergien auslöst Symptome." In Reine Zees  Meiner Meinung nach ist es sehr lesenswert, also klicken Sie auf den Link dazu.

Wem kannst du vertrauen?

Um Verbrauchern zu helfen, die Bedenken hinsichtlich Allergien haben, hat die Asthma and Allergy Foundation of America (die führende Patientenorganisation für Menschen mit Asthma und Allergien und die älteste Asthma- und Allergiepatientengruppe der Welt) zusammen mit Allergy Standards Ltd (einem führenden globalen unabhängiges Forschungsinstitut), haben Tests und Standards für a breite Palette von Produkten ihre Eignung für Menschen zu erklären, deren Leben von Allergien und Asthma betroffen ist.

Sie haben ein Zertifizierungszeichen geschaffen, um Verbrauchern zu helfen, Produkte zu identifizieren, denen sie vertrauen können, in dem Wissen, dass sie strengen unabhängigen wissenschaftlichen Tests unterzogen wurden, um ihre Eignung zu bestimmen.

Anstatt also auf Produkten nach dem Wort hypoallergen zu suchen, hofft man, dass immer mehr Produkte dieses Prüfzeichen tragen und es den Menschen erleichtern, eine bessere und fundiertere Entscheidung zu treffen.

Wenn Sie oder Ihr Partner an Asthma oder Allergien leiden, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Ihr neues Baby auch Asthma oder Allergien entwickelt. Es ist also durchaus sinnvoll, sich zum Beispiel für eine Babymatratze zu entscheiden, die wissenschaftlich getestet und nachweislich allergenreduzierender ist.

Auch wenn Sie oder Ihr Partner noch nie an Asthma oder Allergien gelitten haben, ist es dennoch sinnvoll, sich für das Produkt zu entscheiden, das auf Chemikalien getestet wurde und nachweislich die Allergenbelastung reduziert, da Asthma und Allergien lebenslange Erkrankungen sind, die auf dem Vormarsch sind weltweit.

Zurück zum Blog