Hausstaubmilben sind ziemlich eklig

Atemberaubende 96% der amerikanischen Haushalte haben Hausstaubmilben, die sich durch unsere Häuser fressen und sich von unseren abgestorbenen Hautzellen ernähren und ihre Kotpellets (Poo-Leute!) Abwerfen, während sie gehen. Es sind tatsächlich diese Kotpellets, die zum Allergenauslöser werden. Obwohl Sie sie nicht sehen können, sind sie die Ursache für allergische Reaktionen und Asthma. 

Dies ist ziemlich grob - aber wenn Sie nichts davon wissen, kann dies Ihrem Baby Asthma oder Heuschnupfen verursachen, lebenslange Zustände, die massiv stören und im Fall von Asthma möglicherweise tödlich sein können. Staubmilben. Wahrscheinlich nicht etwas, über das Sie viel nachgedacht haben. Ich meine, warum würdest du? Immerhin sind sie ziemlich ekelhafte Dinge. Sie können sie nicht sehen, aber wenn Sie könnten, sehen sie hübsch, gut, ekelhaft aus. Und was sie tun, verbessert die Dinge nicht. Sie lieben warme, feuchte Orte. Und weil Babys schwitzen, sabbern, kotzen und klein sind, ist die Matratze ein sehr beliebter Ort für sie.

Sie machen eigentlich nicht viel. Sie beißen oder stechen nicht. Aber sie ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen (Yuk!) Und sie kotzen (mehr Yuk!). Und nach ungefähr 80 Tagen sterben sie. Ein Gramm Staub kann 1.000 Hausstaubmilben und 250.000 allergene Kotpellets enthalten. (Entschuldigung, es gibt keine einfache Möglichkeit, dieses Zeug zu sagen! Und ja, Kotpellets bedeuten, was Sie denken, dass es tut). Und darin liegt das Problem. Weil es die Kotpellets der Hausstaubmilbe sind, die ein Allergen hervorrufen, das einen erheblichen Einfluss auf Ihr Baby haben kann. Weil diese Allergene eingeatmet werden können und Ihr Baby für Asthma und allergische Rhinitis (Heuschnupfen) sensibilisieren.


Wie können Hausstaubmilben Asthma oder Allergien auslösen?
Untersuchungen zeigen, dass die frühen Jahre bis zum Alter von 4 Jahren in diesem Bereich aufgrund der sogenannten „Sensibilisierung“ besonders wichtig sind. Sie bekommen nicht nur Asthma oder Heuschnupfen und dann haben Sie es. Es ist eigentlich ein zweistufiger Prozess. Zunächst werden Sie für Asthma oder Heuschnupfen (allergische Rhinitis) „sensibilisiert“. Dies geschieht, wenn Sie eine Substanz einatmen, die beim Einatmen eine allergische Reaktion in den Atemwegen auslösen kann. Dieser Sensibilisierungsprozess findet normalerweise nicht sofort statt. Nach dem Einatmen der sensibilisierenden Substanz kann es zu einer „Latenzzeit“ von Wochen oder mehr kommen. Sobald jedoch die Sensibilisierungsreaktion stattgefunden hat, führt eine weitere Exposition gegenüber der Substanz, selbst in kleinsten Mengen, zu Symptomen. An diesem Punkt bekommen Sie Asthma oder Heuschnupfen.

Einer der wichtigsten Sensibilisatoren für Asthma und Heuschnupfen ist unser Freund, die Hausstaubmilbe. Eine Studie mit Asthma- und Allergiepatienten in 15 europäischen Ländern ergab, dass der mittlere Sensibilisierungsgrad für die Hausstaubmilbe 22% betrug, was darauf hindeutet, dass die Hausstaubmilbe für fast ein Viertel der Fälle von Asthma und Heuschnupfen verantwortlich war.

Während andere Hersteller verwenden Anti-Staubmilben-Chemikalien zur Behandlung ihrer MatratzenstoffeWir sehen dies als eine ziemlich riskante Methode, um mit einem Problem umzugehen und erst dann möglicherweise ein anderes zu verursachen. Babys sind viel anfälliger für Chemikalien (auch kleine Dosen) und dass diese Anti-Staubmilben-Chemikalien möglicherweise ihre Gesundheit schädigen können. Der sicherere Weg von Pure Zees ist die Verwendung einer getesteten und bewährten wasserdichten und atmungsaktiven dauerhaften Barriereabdeckung, die verhindert, dass die Hausstaubmilben überhaupt in die Matratze gelangen. Denken Sie daran, dass die Allergenauslöser eher von der Hausstaubmilbe als von der Hausstaubmilbe selbst stammen und dass die von anderen verwendeten Chemikalien keinen Einfluss auf die Kotmilbe haben, die nach dem Verschwinden der Hausstaubmilbe in und auf der Matratze verbleibt, und dass die Hausstaubmilben dies tun poo bevor sie an der Chemikalie sterben. 

Deutsch de