Giftige Chemikalien in Babymatratzen

EIN Bericht veröffentlicht von Clean and Healthy New York festgestellt, dass eine große Anzahl der auf dem US-Markt verkauften Babybettmatratzen, von denen wir glauben, dass sie denen auf dem europäischen Markt sehr ähnlich sind, „eine oder mehrere besorgniserregende Chemikalien“ enthalten. Der Bericht mit dem Titel „Die Matratze zählt: Babys schützen, während sie schlafen“, fanden auch heraus, dass eine Reihe von Matratzenherstellern erhebliche Fortschritte bei der Reduzierung besorgniserregender Chemikalien gemacht haben.

Einige der interessantesten Fakten, die in dem Bericht gefunden wurden, waren die folgenden:

  • 52 % der befragten Matratzenmodelle wurden aus herkömmlichen Materialien hergestellt, einschließlich giftiger Chemikalien.
  • 20 % der befragten Matratzenmodelle wurden ohne besorgniserregende Chemikalien hergestellt, enthielten aber potenzielle Allergene.
  • Bei 92 % der befragten Matratzenmodelle wurden besorgniserregende Chemikalien oder Allergene gefunden.

Beispielsweise verwendet eine meistverkaufte Krippenmatratze einen Vinylbezug, der mit dem proprietären antibakteriellen STAPH-GARD® beschichtet ist. Obwohl der Hersteller dieser speziellen Babymatratze auf seiner Firmenwebsite angibt, dass sein Produkt „keine schädlichen Chemikalien“ und „keine giftigen Flammschutzmittel“ enthält, weigerten sie sich, Informationen darüber bereitzustellen, wie sie die Entflammbarkeitsstandards erfüllen oder zu klären, was Chemikalien ausmachen nach oben STAPH-GARD®. Tatsache ist, dass bei der Herstellung von Vinyl giftige Chemikalien verwendet werden müssen und Vinyl Chemikalien hinzugefügt werden müssen, um es flexibel zu machen.

Derselbe Bericht ergab, dass 20 % der Matratzenmodelle mit einer oder mehreren besorgniserregenden Chemikalien hergestellt wurden, während gleichzeitig irreführende Umwelt- oder Gesundheitsangaben gemacht wurden, darunter diese beiden:

  • Der Zusatz von Sojabohnen- oder anderen Pflanzenölen zu Polyurethanschaum (der die Verwendung besorgniserregender Chemikalien nicht verringert) reduziert den CO2-Fußabdruck.
  • Die Verwendung einer oder mehrerer Lagen Bio-Baumwolle. In einem Fall, Das Baumwollmaterial wurde dann mit Vinyl überzogen

Der Bericht enthüllte auch, dass Unternehmen die in ihren Matratzen verwendeten Chemikalien in unterschiedlichem Maße öffentlich bekannt geben. Siebzehn der achtundzwanzig Matratzenhersteller stellten vollständige Informationen über die Materialien zur Verfügung, die in Krippenmatratzenmodellen verwendet werden.

Viele der in dieser Marktstudie gefundenen Chemikalien haben sich in Peer-Review-Studien als schädlich erwiesen. Ärzte und Wissenschaftler haben Alarm geschlagen, um diese Belastungen zu verringern.

„Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen Chemikalien in unserer Umwelt und vielen der heute verbreiteten Gesundheitsprobleme, darunter Asthma, Lern- und Entwicklungsstörungen, Krebs, Unfruchtbarkeit und Fettleibigkeit“, sagte David Carpenter, MD, Direktor des Institute for Environment and Health at SUNY Albany School of Public Health. „Dieser Bericht wird Eltern dabei helfen, sicherere Matratzen für ihre Babys auszuwählen, und zeigt die Notwendigkeit weiterer Änderungen bei der Herstellung von Matratzen auf.“

„Dieser Bericht macht deutlich, dass es enorme Möglichkeiten sowohl für geschäftliche Innovationen als auch für die Marktklarheit gibt, die wir durch den Safe Chemicals Act erhalten würden. Wir ermutigen alle Unternehmen, diese Marktöffnung zu nutzen“, sagte David Levine, Executive Director des American Sustainable Business Council.

Befürworter, die den Bericht veröffentlichten, forderten alle Hersteller von Kinderbettmatratzen auf, die am wenigsten giftigen Materialien zu verwenden und bei Matratzenkomponenten transparent zu sein. Dieser Bericht weist auf ein klares Problem mit Bundesgesetzen hin, die mit dem Umgang mit Chemikalien in Konsumgütern betraut sind.

„Amerikanische Verbraucher werden über die Produkte, die sie zu Hause haben, im Unklaren gelassen, und es zeigt ein klares Versagen der Bundesgesetze, die am stärksten gefährdeten Personen zu schützen“, sagte Andy Igrejas, Direktor der Koalition Safer Chemicals, Healthy Families. „Es ist an der Zeit, dass der Kongress den Safe Chemicals Act verabschiedet, ein Gesetz, das giftigen Chemikalien Grenzen setzt, die dem gesunden Menschenverstand entsprechen.“